Gerd Baudach ist seit 70 Jahren Mitglied der Heinzelmännchen

Gerd Baudach: 70 Jahre Heinzelmann

In der diesjährigen Session feiert ein Heinzelmann ein ganz besonderes Jubiläum: Gerd Baudach ist am 1. September 1952 Mitglied der Büdericher Heinzelmännchen geworden und ist in diesem Jahr damit seit stolzen 70 Jahren im Verein!

Im zarten Alter von 22 Jahren trat Gerd den noch relativ jungen Heinzelmännchen bei – diese hatten sich erst vier Jahre zuvor gegründet. Dennoch war bereits zu dieser Zeit der Karneval ohne die Heinzelmännchen undenkbar. 1951 nahm der Verein erstmals an einem Rosenmontagszug teil. In den frühen 50er Jahren war der Terminkalender prall gefüllt: mehrere Sitzungen- und Prunksitzungen, Rheinische Abende, Kostümbälle, Altweiberbälle, Gala-Damensitzungen und vieles mehr, machten die Heinzelmännchen weit über die Grenzen Büderichs und Düsseldorfs hinweg bekannt. All dies kann man nur mit vielen helfenden Händen und aktiven Mitgliedern auf die Beine stellen – Gerd Baudach ist einer von ihnen. In den 70er Jahren – genauer gesagt zwischen 1974 und 1979 – leitete Gerd die Geschicke des Vereins als dessen Vorsitzender. Auch diese Zeit ist geprägt von zahlreichen Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Session. Ein Problem, mit dem der Verein auch aktuell wieder zu kämpfen hat, gab es auch damals schon: weil der Saal, in dem die Heinzelmännchen ihre Veranstaltungen abhielten, schließen musste, begann die Suche nach einer neuen Bleibe. Nach der Gründung der “Interessensgemeinschaft Büdericher Vereine” konnte 1978 der Bürgersaal geöffnet werden.

Doch nicht nur eine passende Veranstaltungsstätte spielt bei den Heinzelmännchen eine wichtige Rolle, sondern auch der Rosenmontagswagen. Der Bau des Gefährts war eine der Leidenschaften von Gerd Baudach. Zusammen mit den Wagenbau-Kollegen kamen so Jahr für Jahr tolle Wagen auf Düsseldorfs Straßen – einige wurden sogar mit Preisen versehen.

Für seine Verdienste für den Verein haben die Heinzelmännchen Gerd Baudach bereits vor einigen Jahren zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Lieber Gerd, wir gratulieren Dir herzlich zu deinem einzigartigen 70jährigen Vereinsjubiläum und hoffen, dass wir die entsprechende Ehrung im Laufe des Jahres – wenn Corona es wieder zulässt – nachholen können.

Ein Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch lieber Gerd zu diesem tollen Ereignis. Mein Vater Max, dein guter Freund, hätte dir bestimmt gerne persönlich gratuliert und darauf mit seinen Heinzelmännchen einen getrunken. So schaut er jetzt von oben auf dich und seinen Verein. Ich bin mir sicher, er freut sich für dich. Gruss Holger Dreiszas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.